Mein Helm ist mein Krönchen – by Foxxteufelswild

Jeder von Euch, der mir schon länger auf Instagram und Co folgt, weiß dass ich ein absoluter Helm Reiter bin. Bei mir gibt es keine Bilder ohne Helm, mit Walla Walla Kleid, galoppierend über ein Feld. Und das aus einem ganz einfachen Grund: Weil mein Helm meine Krone ist!

Immer wieder sehe ich Bilder oder Videos, auf denen Reitunfälle gezeigt werden. Trotzdem gibt es weiterhin viele Menschen, die absoluter Verfechter des ohne Helm Reitens sind. Ich muss da ganz ehrlich zu sagen: Wer Hirn hat, der schützt es auch.
Wir alle setzen uns auf Lebewesen, die teilweise weit mehr als 550kg wiegen, selbstständig denken und handeln. Hinzu kommt noch, dass ein Pferd ein Fluchttier ist. Argumente wie „Mein Pferd ist schon alt“ „Der macht eh nie was“ „Ich kenne mein Pferd und vertraue ihm blind“ bis zu „Der Helm ruiniert meine Frisur“ „Mit Helm sehe ich so schrecklich aus“ oder auch „Ich brauch keinen Helm, ich kann reiten und überhaupt ich bin viel zu cool für einen Helm“ sind da nicht die Seltenheit.

Ich bin ehrlich, auch ich habe mich mit 18 (und ja auch schon vorher) viel zu cool gefühlt, um mit Helm zu reiten. Warum auch. Alle oben aufgeführten Argumente hätte ich damals auch runterbeten können. Zu meinem Vorteil muss ich sagen dass ich aber auch schon damals beim Springen immer einen Helm aufhatte. Immerhin etwas 😉

Heute kann ich mir für diese Denke nur an den Kopf greifen. Ich finde es wirklich Leichtsinnig, wie einige mit Ihren hübschen Köpfchen umgehen. Egal wie alt ein Pferd ist, egal wie lieb ein Pferd ist und ganz egal wie gut man reiten kann: Jedes Pferd kann immer mal einen Moment haben, in dem es ganz anderes reagiert als erwartet. Dazu möchte ich Euch ein Beispiel aus Jim und meinem Alltag geben:

Jim und ich hatten bei einem befreundeten Fotografen – Frank Heinen – ein Shooting. Alles verlief wunderbar, wir ritten im Schritt am Rapsfeld entlang und drehten unsere Runden durch heimisches Gelände. Jim war super entspannt und durch nichts aus der Ruhe zu bringen. Selbst das große Kamera Objektiv lies in kalt. Zum Ende des Shootings wollte ich noch einmal an einem der Rapsfelder entlang galoppieren, links von uns unsere Koppeln, rechts von uns der Raps. Eine Strecke, die ich mit Jim schon des Öfteren in allen Gangarten entlang geritten bin. Am Tag des Shooting galoppierte Jim auch schon recht flott los, er sprang richtig in den Galopp rein und hatte ein gutes Tempo drauf. Ich hatte mir mehr als Genug Bremsweg eingeplant, sicher ist sicher. So galoppierten wir also fröhlich und schwungvoll auf Frank und seine Kamera zu. An meinem Abbremspunkt angelangt, machte Jim mir einen Strich durch die Rechnung. Es war als würde er einen Schalter umlegen und so seinen gesamten Kopf ausschalten. Statt wie von mir geplant, durchzuparieren, legte er nochmal an Tempo zu und galoppierte im gestreckten Galopp weiter, direkt auf einen Asphaltweg zu. In mir brach in diesem Moment schon die Panik aus: „Wenn Du ihn nicht gebremst bekommst, schliddern wir beide zusammen über den Asphaltboden.“ – War da nur einer meiner Gedanken. Was also tun? In Sekunden musste ich mir überlegen was ich mache: Bremsen, abwenden, alle Versuche schlugen fehl. Letzte Möglichkeit: Ins Gebiss greifen und den Kopf in meine Richtung ziehen. Gerade in dem Moment, in dem ich mich nach vorne beugen wollte, rutschte Jim mit seinen Hinterbeinen weg und wir beide vielen aus dem gestreckten Galopp hin. Tausend Dinge gingen mir noch im Flug durch den Kopf: Beinbruch, Gehirnerschütterung, Tierarzt und Krankenhaus. Alles verlief wie in Zeitlupe.

Kaum lagen wir auf dem Boden, stand Jim auch schon wieder auf, ich hielt dabei immer noch krampfhaft die Zügel in der Hand und tat es Jim gleich. Unser Schutzengel hat an diesem Tag ganze Arbeit geleistet (Dankeschön Opa) und uns nicht im Stich gelassen.
Ich war im ersten Moment mehr als sauer auf Jim, ich glaube ich habe ihn sogar einmal kurz angeschrien, dass er endlich seine dämlichen Beine sortieren soll und vielleicht auch mal auf mich hören sollte. Natürlich eine nicht gerade Faire Aktion von mir, die mir nach einer Minute auch schon direkt leidgetan hat. Ich war im ersten Moment richtig wütend auf Jim. So Kopflos hatte ich ihn in all den Jahren noch nie erlebt. Und ja auch ich behaupte, mein Pferd gut zu kennen. Ich weiß das er im Gelände gerne mal den Macker macht, aber solche eine Aktion hatte er bis dato noch nie gebracht. Was auch immer ihn dazu gebracht hat, Jim ist und bleibt ein Tier, er handelt selbstständig und gegen seine 620kg komme ich mit meinen 62kg kein bisschen an. Auch wenn ich nicht mit dem Kopf auf dem Boden aufgekommen bin, das ganz hätte für uns auch alles andere als gut ausgehen können. Nicht dran zu denken, hätte ich dann keinen Helm aufgehabt.

Ihr seht, auch mir passieren solche Dinge, dass mein Pferd aus unergründlichen Gründen einfach mal durchgeht und sich nicht mehr einfangen lassen möchte.
Ich kann nur an Euren Menschenverstand appellieren, tragt einen Helm, zu Eurer eigenen Sicherheit. Und ist es auch nur für ein kurzes Stück im Schritt, zieht immer einen Helm auf. Mittlerweile gibt es so viele unterschiedliche und schöne Modelle, das zählen Ausreden wie „Helme sind hässlich“ nicht mehr. Eine dicke Narbe kann Euren Kopf um einiges schlimmer aussehen lassen, als ein mit Glitzer besetzter Helm 😉

Habt Ihr auch solche Erfahrungen gemacht? Und reitet Ihr immer mit Helm? Sind hier vielleicht auch Ohne Helm Reiter unter uns? Schreibt mir gerne Eure Meinung dazu in die Kommentare.

Die Bilder die bei unserem Sturz entstanden sind, möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten. Ich hoffe sie sind dem ein oder andrem ohne Helm Reiter vielleicht eine Warnung. Schaut bitte mal wie weit wir von Bild eins bis zum letzten Bild noch gerutscht sind…
Danke Frank, dass Du draufgehalten hast und ich so im Nachhinein alles noch einmal aus Deinen Augen sehen konnte.
Spruch „Mein Helm ist mein Krönchen“ by Foxxteufelswild

Shooting Nadine Piechowski 2017Shooting Nadine Piechowski 2017Shooting Nadine Piechowski 2017Shooting Nadine Piechowski 2017Shooting Nadine Piechowski 2017Shooting Nadine Piechowski 2017Shooting Nadine Piechowski 2017Shooting Nadine Piechowski 2017


5 Gedanken zu “Mein Helm ist mein Krönchen – by Foxxteufelswild

  1. Ich stimme dir einfach vollkommen zu😊Ich mein was alles passieren kann wenn man dann mal einen Sturz hat ohne einen Helm aufzuhaben!! Man kann wahrscheinlich wenn man dann mit dem Kopf aufschlägt innerliche Verletzungen oder oder oder bekommen, ich reite auch Aufjedenfall immer mit Helm denn mir ist es einfach zu riskant… Ich mein früher auf unserem Shetty habe ich mich mal ohne Helm raufgesetzt, aber ich mein da kann man nicht tief fallen aber trotzdem würde ich den Helm immer tragen!!Auch wie du das hier erklärt hast und auf den Spruch „Mein Helm ist mein Krönchen“ by Foxxteufelswild eingegangen bist, warum es einfach zutrifft finde ich absolut perfekt beschrieben und einfach super toll gemacht👍🏽 Gut das ihr an dem Tag während des Sturzes einen Schutzengel hattet ich mein das hätte euch beiden viel schlimmer treffen können❤️❤️🙁 Auch wenn ich meine Reitbeteiligung mittlerweile sehr gut kenne, auch weiß das sie mal losrennen würde aber auch total entspannt sein kann würde ich sie niemals ohne Helm reiten, denn wenn sie sich dann mal erschrickt und ich falle kann einfach was schlimmes passieren…

    Gefällt 1 Person

  2. Also ich reitr auch immer mit Helm! Meine Rb ist auch ’schon älter‘ und ’sooo brav‘ aber es ist schon passiert, dass er ausgerutsch und hingefallen ist und ich dabei auf dem Kopf gelandet bin. Deswegen immer mit Helm!

    Liken

  3. Also ich reite immer mit helm ,selbst wenn ich ihn mal zur wiese reite nehme ich einen Helm mit weil es mir sonst einfach zu gefährlich ist. Meine Frisur kann ich richten eine Narbe lässt sich nicht so einfach ausbügeln.

    Liken

  4. Ich kann dir nur vollkommen zustimmen. Pferde sind eben unberechenbar und sprechen nicht unsere Sprache. Natürlich kann man sehr stark zusammen wachsen und tiefes Vertrauen entwickeln, das ist allerdings nie ein Grund den Helm weg zu lassen.

    Liken

  5. Ich bin anfangs auch ab und zu in der Halle ohne Helm geritten. Allerdings bin ich in dieser Zeit mehrfach ohne Helm aus unglücklichen Umständen runtergefallen! Gott sei Dank ist nie was passiert! Mittlerweile steige ich nicht mehr ohne Helm aufs Pferd, egal was wir machen! Außerdem hab ich mir jetzt erst einen tollen Helm von Uvex mit ganz viel Glitzer gekauft 😀 und den hab ich ja nicht um ihn im Schrank liegen zu lassen! :DD

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s