Und plötzlich füttert man Senior

Irgendwann bemerkt man die ersten grauen Häarchen im Fell, vielleicht ist unser Vierhufiger Freund auch nicht mehr ganz so fit wie noch vor einigen Jahren. Hat hier und da mal ein Wehwechen. Und dann realisiert man langsam, das unser Freund langsam doch etwas älter wird. Ein Grund unseren treuen Begleiter direkt in die Rente zu schicken? Nein. Zumindest nicht in Jim´s Fall. Mein großer ist immer noch fit, bis auf die nicht mehr ganz perfekten Sprunggelenke (Spat und Knorpelschachaden) und seine Zahnkrankheit (EOTRH). Trotzdem hat er noch allerhand Flausen im Kopf, bockt immer noch freudig unter mir los. Wenn auch nicht mehr ganz so oft wie noch vor ein paar Jahren. So kam es, das ich mir langsam doch Gedanken darüber machte, was Jim sein Futter anging. Irgendwie gefiel er mir nicht mehr ganz so gut, wirkte etwas eingefallen und hatte nicht mehr so stark glänzendes Fell wie gewohnt. Klar Pferde verändern sich im Alter. Trotzdem sagte mein Bauchgefühl mir, einmal checken lassen und vielleicht auch das Futter anpassen. Aber warum brauchen ältere Pferde überhaupt anderes Futter als jüngere? Mit 20 Jahren spricht man schon von einem alten Pferd. Jedes Pferd zeigt sich aber anders, was den Alterungsprozess angeht. Ausschlaggebend sind dafür verschiedene Punkte: wie wird das Pferd bewegt und gehalten, wie ist allgemein die körperliche Gesundheit und auch, was es zu fressen bekommt, kann ein ausschlaggebender Punkt sein. Bei älteren Pferden verlangsamt sich der Stoffwechselprozess. Auch können Nährstoffe nicht mehr so gut gespeichert werden und der Bedarf an wichtigen Vitalstoffen, wie Mineralien oder auch Vitaminen, steigt. Damit unsere Opi´s und Omi´s noch lange fit bleiben, sollte man also das Futter rechtzeitig umstellen, um sie so bestmöglich zu unterstützen.

IMG_5517IMG_5571.jpg

Genau das hab ich mit meinem Futterpartner Louven gemacht. Gemeinsam mit Dr. med. vet. Katrin Palm habe ich mir Jims damaligen Futterplan angeschaut und Ihr erklärt, wie Jim gehalten und bewegt wird. Gemeinsam mit Ihr haben wir uns dann für eine komplette Futterumstellung entschieden. Jim bekommt nun seit Mai 2018, zusätzlich zu Hafer und Heu, Produkte von Lexa: das Müsli Vital Mix Senior, Senior Mineral, Luzerne Pellets (welche wir aufweichen) und Luzerne Fasern. Wieviel er genau von welchem Futter bekommt, werde ich noch in einem weiteren Blog Beitrag und auch in einem YouTube Video erklären.

Seit Jim nun diese Umstellung auf perfekt für Ihn abgestimmtes Futter gemacht hat, gefällt er mir wieder deutlich besser. Sein Fell glänzt wieder so wie früher, er wirkt deutlich fitter und allgemein gefällt er mir wieder viel besser. Ich habe mich also genau richtig entschieden. Auch wenn mir durch die Aufschrift „Senior“ auf den Futtersäcken nun doch jedesmal wieder verdeutlich wird, das mein Bub eben kein Jungspund mehr ist. Dafür liebe ich ihn aber an jedem Tag ein Stückchen mehr. Auch wenn er im Alter noch ein paar Macken mehr dazu bekommen hat 🙂

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Louven und Lexa Pferdefutter, das sie Jim so toll bei seinem Futter unterstützen. Egal welches Futterproblem ich habe, ich bekomme immer eine Top Beratung und das passende Futter, um Jim so optimal zu unterstützen.

 

Ihr möchtet auch eine Futterberatung machen? Dann wendet Euch gerne auch an Dr. Med. Vet. Katrin Palm vom Louven Team:

Tel.: +49 (0) 2166. 987 15 85
Mo.-Fr. 08:00-18:30 Uhr | Sa. 09:00-13:00 Uhr
Mail: k.palm@futtermittel-louven.de

 

Alle Foto´s in diesem Beitrag sind vom meiner Lieben Beccs Photoart

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s