Immer diese Influencer… Gesundheit!

Welche Vorurteile bzw. Vorwürfe ich mittlerweile erlebt habe? Als Blogger, Influencer oder wie auch immer man etwas nennen möchte, hat man damit immer mal wieder zu kämpfen. Ich für meinen Teil stelle mich nie mit den Worten „He mein Name ist Nadine und ich blogge“ vor. Nicht weil mir das ganze peinlich ist, im Gegenteil. Ich bin sehr stolz auf all das, was ich mir mittlerweile so aufgebaut habe. Aber bei vielen Menschen klingeln beim Wort „Blogger“ im Kopf Alarmglocken und man wird sofort in eine Schublade gesteckt. Sätze wie „das sind doch nur Menschen die Aufmerksamkeit brauchen und von Firmen Dinge geschenkt bekommen wollen…“. hört man da dann doch schon das ein oder andere Mal. Klar, das trifft bei dem ein oder anderen vielleicht auch sogar zu. Bei der Mehrheit der Blogger die ich mittlerweile kenne, ist das aber wirklich nur absolutes Klischee, welches die wenigstens erfüllen. Manche vergessen, das es eben nicht nur ein schönes Bild posten ist und man dafür dann etwas umsonst bekommt. Produkte müssen versteuert werden, wenn sie einen gewissen Wert übersteigen. Somit ist es nicht immer kostenlos für einen Blogger. Ja, man bekommt vielleicht leichter Dinge von Firmen geschickt. Wäre gelogen wenn ich jetzt sagen würde das dies natürlich nicht angenehm ist. Aber es entstehen eben auch für mich Kosten. Plus die Arbeit, Zeit und Liebe die ich in die die Planung eines Shootings oder Videos stecke, bis hin zur Umsetzung, Bearbeitung und Veröffentlichung. 

Der zweite Punkt, der mir auch immer mal wieder entgegen kommt, ist das manche Menschen der Meinung sind, ein Recht zu haben, alles und zwar wirklich alles zu erfahren. Da spreche ich mich ganz klar gegen aus. Was ich poste ist immer noch ganz allein meine Entscheidung. Ob ich etwas veröffentlichen möchte oder nicht ist etwas, was keiner für mich bestimmen kann, nur weil er es selbst gerne wissen möchte. Viele von Euch interessiert z.B. ein Stallrundgang oder Spind Video. Beides ist etwas, was ich nicht machen möchte. Warum? Weil meiner Meinung nach nicht das Internet wissen muss, was sich in unserem Stall alles wo genau befindet, in welcher Stallgasse Jim steht und was sich alles in meinem Spind befindet. Ganz zu schweigen davon, das es nicht meine eigene Anlage ist und neben mir noch einige weitere Einsteller Ihre Pferde dort untergestellt haben. Für mich ist das ein Wegweiser, den Menschen mit nicht so guten Absichten für sich selbst nutzen können. Zeige ich Euch also genau, was in meinem Spind wo geschaut ist, ist das wie eine Schatzkarte für Einbrecher. Und das ist natürlich nichts, was ich möchte. Reiner Selbstschutz also und in kleinster Weise böse gegenüber meinen Followern gemeint. Trotzdem gibt es immer mal wieder welche, die meinen das sie das Recht haben, genau solche Dinge von mir zu fordern. Dabei denke ich, das ich wirklich eine der Seiten bin, die Euch doch sehr realitätsnah mit in so ziemlich jede Lebenslage nimmt, wenn es Jim und meinen Allrag betrifft. reite ich mal mit Halsverlängerer, zeige ich Euch das genauso wie Videos meiner Sitzlonge. Klar so mache ich mich angreifbar. Aber wisst Ihr was? Jeder, der mich nicht persönlich kennt, kann mich so oft im Internet doof von der Seite anmachen wie er möchte. Zu Herzen nehme ich mir solche Dinge nur, wenn sie von Leuten kommen, die Jim, mich und unseren Alltag persönlich, in echt und in Farbe kennen 🙂

Das Bild dieses Beitrags ist von meiner lieben Janina Rein Photography

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s